15.05.2019

The Dark Avantgarde – handgemachte Mode

schnittmuskel kreiert zerstörte, praktische Einzigartigkeit

„Ich liebe schwarze Klamotten“ – Denise Müller, Maskenbildnerin und Kostümplastikerin, macht ihren Traum vom eigenen Modelabel 2016 wahr. Mit schnittmuskel bringt sie vor drei Jahren Mode im Gothic-Style an den Mann. Denn sie findet: „Für Männer gibt es in diesem Bereich wenig gute Auswahl." Schnell merkt die gebürtige Schweizerin aber, dass auch Frauen ihre Styles kaufen. Mittlerweile hat sie eine angestellte Schneiderin mit im Team und verkauft ihre Designerteile auf Messen und Festivals bundesweit, aber auch online. Ihre Kunden kommen mittlerweile aus der ganzen Welt – Deutschland, Österreich, Schweiz, Griechenland und den USA.

Denise Müller mit ihrem Lieblingsteil - dem Hood Terug, Foto: KMK
Denise Müller mit ihrem Lieblingsteil - dem Hood Terug, Foto: KMK

Denise Müller stellt in diesem Jahr zum ersten Mal auf der LOFT aus und ist gespannt, wie ihre Mode ankommt. „Mein Mann und meine Schwiegermama kommen nicht aus der Gothic-Szene und ziehen meine Teile trotzdem an. Auf der LOFT werde ich ein Publikum antreffen, das wahrscheinlich größtenteils auch nicht aus der Szene kommt, aber großen Wert auf Design und besondere Stücke legt. Ich möchte meinen Kundenkreis erweitern und genieße den Heimvorteil der LOFT“. Denise bringt einzigartige Unikate mit zur LOFT, die es im Webshop nicht zu kaufen gibt. Aber auch Teile ihrer neuen Kollektion im dark avantgarde Stil sind mit dabei.

Das ist die aktuelle Kollektion von Denise Müller, Foto: schnittmuskel
Das ist die aktuelle Kollektion von Denise Müller, Foto: schnittmuskel

„Für mich muss Kleidung praktisch und individuell sein. Jedes meiner handgemachten Teile kann auf mehrere Arten getragen werden. Ich zerstöre Stoffe kontrolliert und dadurch bekommt meine Mode ihre Funktion“, sagt die Designerin. Ihr Lieblingsstück – und erstes Designerteil für ihr Label schnittmuskel - ist die Kapuzenweste „Hood Terug“. Eigentlich wollte Denise etwas Anderes entwerfen – herausgekommen ist dann aber die Kapuzenweste mit offenem Rücken und praktischen Taschen. Egal ob Mann oder Frau – der Hood Terug (afrikaans: Terug = Rücken) ist der Topseller bei schnittmuskel. Mittlerweile entwirft Denise Winter- und Sommerkollektionen davon, zum Beispiel als limited edition mit Leinenstoff. Ihre Mode wird ausschließlich aus ökologisch recycelten Stoffen oder auch Kunstleder hergestellt. „Ich lege großen Wert auf Nachhaltigkeit und Ethik“, so die Designerin.

Eisfabrik mit ihrem Bühnenoutfit von schnittmuskel, Foto: schnittmuskel
Eisfabrik mit ihrem Bühnenoutfit von schnittmuskel, Foto: schnittmuskel

In die Räume im Alten Schlachthof Karlsruhe zog die Modedesignerin im Jahr 2017, kurz nach der Gründung ihres Labels. Noch heute erinnert sie sich gerne an den ersten Verkauf über ihren Webshop zurück. „Das war damals Halsschmuck für 89,00 Euro, das weiß ich noch genau. Ich konnte den ersten Online-Einkauf kaum glauben und habe mich sehr über die Wertschätzung meiner Arbeit gefreut“, so Denise. Ihr Design kommt mittlerweile so gut an, dass sie auch Bands wie unter anderem die deutsche Rockband Oomph (u. a. bekannt durch Song Augen auf aus dem Album Wahrheit oder Pflicht im Jahr 2004) oder auch die Elektro-Meister Eisfabrik mit Bühnenoutfits ausstattet. Hier weicht Denise dann auch ausnahmsweise mal von ihrer Lieblingsfarbe Schwarz ab.

Pressekontakt

Portrait Leonie Schlenker
Presseservice
Leonie Schlenker
Pressereferentin
T: +49 (0) 721 3720 2304
F: +49 (0) 721 3720 99 2304
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen